ktm xbow gt4 doppelsieg auf der nürburgring nordschleife

ktm xbow gt4 auf der nordschleife
ktm xbow gt4 auf der nordschleife

Isert Motorsport gewinnt die GT4 Klasse SP0 mit Christopher Haase / Arne Hoffmeister vor True Racing und Johannes Stuck / Ferdinand Stuck. Die legendäre Nordschleife des Nürburgring fehlte bislang in der Rennhistorie des von Reiter Engineering entwickelten und gebauten KTM X-BOW GT4. Zum neunten Saisonlauf der Langstreckenmeisterschaft VLN, dem DMV 250 Meilen Rennen, traten zwei KTM X-BOW GT4 an um auch auf der rund 25 Kilometer langen Kombination aus modernem Grand Prix Kurs und Nordschleife seine Konkurrenzfähigkeit in der GT4 Klasse unter Beweis zu stellen. 

Nach einigen Testrunden am Freitag, ging es am Samstagmorgen zum ersten Mal in das offizielle Zeittraining für die Teams. True Racing aus Österreich hatte einen KTM X-BOW GT4 für die Stuck Brüder Johannes und Ferdinand in die Eifel gebracht. Isert Motorsport, wie True Racing auch mit dem GT4 schon in der X-BOW Battle unterwegs, verpflichtete die Nordschleifen Spezialisten Christopher Haase und Arne Hoffmeister. Dank Nebel begann das Training verspätet bei kühlen Temperaturen und nasser Strecke. Trotz nicht optimaler Bedingungen absolvierten beide Fahrzeugen jeweils sechs Runden Haase / Hoffmeister akklimatisierten sich am besten in die Situation und stellten den Isert Motorsport KTM X-BOW GT4 auf die SP10 Pole Position mit einer Rundenzeit von 10.19,588 Minuten. Stuck / Stuck waren Drittschnellste mit einer Zeit von 10.29,606 Minuten. Zum Rennstart am Mittag waren die Bedingungen noch nicht eindeutig, so dass sowohl True Racing als auch Isert Motorsport auf Regenreifen setzten. Haase verlor die Führung nach dem Start, konnte diese aber schon im zweiten Umlauf wieder zurückerobern und sich leicht absetzten. Ferdinand Stuck setzte sich im True Racing Auto auf dem zweiten Platz fest. Ein früher Stopp von True Racing riss das KTM Duo zunächst auseinander. Als auch Isert Motorsport auf Slicks gewechselt hatte, sollte die Siegentscheidung in der SP10 (GT4) jedoch nur noch über die KTM X-BOW GT4 führen. Bei immer weiter abtrocknender Strecke duellierten sich in der zweiten Rennhälfte Arne Hoffmeister und Johannes Stuck spektakulär, bis sich der True Racing Pilto durchsetzen konnte. Doch der frühe erste Stopp sollte den Sieg für Stuck / Stuck vereiteln, als sie kurz vor Schluss noch einen zusätzlichen Boxenstopp zum Tanken einlegen mussten. Haase / Hoffmeister, deren Taktik über die 26 Runden Distanz genau aufgegangen war, zogen vorbei und holten direkt beim Nordschleifendebüt des KTM X-BOW GT4 den Sieg in der SP10 Klasse. Johannes und Ferdinand Stuck sahen das Ziel nur 54 Sekunden dahinter auf Rang 2 und machten den Doppelsieg perfekt. Die schnellste Rennrunde in der SP10 Klasse ging mit 8.41,159 Minuten an Haase / Hoffmeister. „Ich freue mich, dass wir auch auf dieser extrem anspruchsvollen Strecke zeigen konnten, dass der KTM X-BOW in der GT4 konkurrenzfähig ist“, so Reiter Engineering Eigener Hans Reiter und musste gestehen: „Das war heute wirklich mein allererstes VLN Rennen vor Ort. Und ich finde, zwischen den 38 Porsche hier am Start ist unser KTM ein willkommener Farbtupfer im Feld!“

Das SP10 Ergebnis beim DMV 250 Meilen Rennen

Haase / HoffmeisterKTM X-BOW GT4
Stuck / StuckKTM X-BOW GT4
Bermes / Webter / Still / MölligAston Martin V8 Vantage
Küchenmeister / Pflanz / LukovnikovAston Martin V8 Vantage
Vazquez / Ian WrightAston Martin V8 Vantage
Oestreich / Oestreich / SchmidPorsche Cayman GT4
Offermann / Krumbach / StursbergPorsche Cayman GT4
(Picture Copyright Gruppe C GmbH)

Sponsoren

Sponsoren des Reiter Engineering Racing Team

  • KTM
  • KISKA
  • True Racing
  • Holinger Europe
  • Brauerei Schoenram
  • LePlan GT Wine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok