vorschau ktm xbow gt4 kundensport

KTM X-Bow GT4 in der Pit Lane
KTM X-Bow GT4 in der Pit Lane

Beim Finale der Creventic 24h Serie stehen drei KTM X-BOW GT4 in den Klassen SP2 und SP3 am Start. Zum ersten Mal in der Geschichte der 24h Serie von Creventic nehmen drei KTM X-BOW GT4 diese Langstreckenchallenge auf sich.

Das Finale der Saison 2016 findet im tschechischen Brno statt. Drei verschiedene Teams sorgen für die Einsätze der KTM X-BOW GT4 und das in zwei unterschiedlichen Klassen. In der SP3 startet der X-BOW im reinen GT4 Trimm, wie er von Reiter Engineering an Kunden ausgeliefert wird. 24h Series Stammteam RTR Projects tritt ein Jahr nach ihrem ersten Rennen in der Serie an gleicher Stelle erneut mit dem Ziel an auf dem Podium zu landen. Neben Teamchef Tomas Miniberger gehören im rein tschechischen Team noch Tomas Kwolek, Daniel Skalicky, Sergej Pavlovec und Erik Janis zur Mannschaft. Zweites Fahrzeug in der SP3 ist der KTM X-BOW GT4 von CCS Racing. Das deutsche Team kommt aus der X-BOW Battle mit dem offenen KTM und setzt parallel seit diesem Jahr auch die GT4 Variante ein. Für ihr 24h Debüt wurde ein Quintett aus Charel Arendt, Toni Kieffer, Tommy Rollinger, Uwe Schmidt und X-BOW Battle Organisator Georg Silbermayr verpflichtet. Schmidt und Silbermayr gewannen 2016 zusammen die X-BOW Battle Endurance mit einem offenen KTM von CCS Racing. Der dritte KTM im Bunde bei den 24-Stunden von Brno kommt von True Racing. Die in Österreich beheimatete Mannschaft konnte am letzten Wochenende bereits beim Debüt auf der Nordschleife einen zweiten Platz in der Klasse SP10 (GT4) in der VLN einfahren. Dazu stellten sie die Sieger in der GT4 Klasse der X-BOW Battle mit Hubert Trunkenpolz, Klaus Angerhofer und Reinhard Kofler. Angerhofer holte sich auch den Titel in der X-BOW Battle Sprintserie. Für Brno hat True Racing einen modifizierten X-BOW GT4 im Gepäck und statet in der SP2 Klasse. Etwas mehr Leistung und ein Langstreckentank dienen zur Erprobung neuer Bauteile für die Saison 2017. Die True Racing Stammpiloten Trunkenpolz und Angerhofer bekommen dabei prominenten Beifahrer. KTM Werkspilot Reinhard Kofler und Reiter Engineering Werksfahrer Tomas Enge werden ebenfalls am Lenkrad drehen.

 

Sponsoren

Sponsoren des Reiter Engineering Racing Team

  • KTM
  • KISKA
  • True Racing
  • Holinger Europe
  • Brauerei Schoenram
  • LePlan GT Wine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok